Was stimmt, was nicht?

Du willst deiner Haut Gutes tun, doch die Pflege zeigt nicht den gewünschten Effekt? Oftmals ist nicht nur das ,,Was‘‘, sondern auch das ,,Wie‘‘ entscheidend. Wir klären hier auf, was typische Fehler sein können und wie du sie verhinderst.

Sünde 1: Das Gesicht zu oft waschen

Was gut gemeint ist, kann auch schnell nach hinten los gehen. Jeder Kontakt mit Wasser ist eine Herausforderung für deine Haut, weswegen du sie nicht ,,überwaschen‘‘ solltest. Der natürliche Schutzmantel deiner Haut kann dadurch beschädigt und anfälliger für Bakterien werden.  Wie oft eine Reinigung wirklich nötig ist, hängt von deinem Hauttyp ab. Hast du eher ölige Haut, kann es Sinn machen, das Gesicht morgens und abends zu waschen, um den Talgüberschuss zu entfernen.  Am Morgen solltest du aber auf milde Gels setzen oder gegebenenfalls dein Gesicht nur kurz mit Wasser reinigen. Bei trockener Haut ist davon abzuraten, da sie aufgrund der geringen Talgproduktion empfindlicher reagiert und durch übermäßiges Waschen noch stärker austrocknen kann. Hier genügt eine gründliche Reinigung am Abend.

Sünde 2: Das Gesicht nicht gründlich genug waschen

Das Zentrum deines Gesichts ist rein, doch die Ränder zeichnen sich durch Unreinheiten ab? Das kann daran liegen, dass du diese bei deiner Reinigung vernachlässigst. Achte darauf, dass du auch schwierige Stellen wie den Haaransatz, Hals und die Nasenflügel beim Waschen erwischst. Auch deinen Cleanser (das Reinigungsprodukt deiner Wahl) solltest du gründlich abwaschen. Dieser ist nicht darauf ausgelegt, auf der Haut zu verbleiben und kann die Poren verstopfen.

Sünde 3: Die falschen Reinigungsprodukte benutzen

Häufig fällt man schönen Verpackungen oder Produktversprechen zum Opfer und bereut es dann, sie gekauft zu haben, weil die Pflege nicht so funktioniert wie man es sich vorgestellt hat. Das kann daran liegen, dass sie nicht zu deiner Haut passen. Vorher ist es daher wichtig, den eigenen Hauttyp zu bestimmen. Trockene Haut ist mit Reinigungsmilch- oder Lotionen am besten bedient, da sie eine rückfettende Funktion innehaben. Hast du eher ölige Haut, werden Gel oder Schaum gut weiterhelfen können. Achte vor allem darauf, dass deine Produkte pH-hautneutral sind. Das bedeutet, dass diese denselben pH-Wert wie deine Haut haben und dessen Barriere nicht angreifen.

Sünde 4: Das Peeling ist zu aggressiv

Peelings befreien die Haut von abgestorbenen Hautschüppchen und sorgen für eine bessere Durchblutung der Hautoberfläche. Hierbei solltest du aufpassen, dass sie nicht zu aggressiv sind. Zu grobe Peelinggranulate können kleine Schnitte in der Haut verursachen und diese anfälliger für Bakterien machen. Achte bei der Suche nach einem Gesichtspeeling auf feine Granulate oder greife auf ein Enzympeeling zurück.

Sünde 5: Das Gesicht unter der Dusche waschen

Wer kennt es nicht, die lang ersehnte heiße Dusche. Schnell noch das Gesicht mit waschen? Lieber nicht, denn die Haut in deinem Gesicht ist dünner als die an den meisten Stellen deines Körpers, weswegen sie auf Temperaturen empfindlicher reagiert. Extrem kaltes oder warmes Wasser löst eine Schwellung um die Poren aus, was die Haut irritiert und auf Dauer austrocknet. Wasche deine Haut also separat mit lauwarmem Wasser und einem Reinigungsprodukt am Waschbecken.

Sünde 6: Die Hände vor der Reinigung nicht waschen

Klingt simpel, ist aber wichtig für die hygienische Reinigung deines Gesichts. Bevor du deinen Cleanser mit den Händen im Gesicht verteilst, wasche sie gründlich und trockne sie gut ab. Dieser Schritt sorgt dafür, dass weder Bakterien noch Seifenreste in dein Gesicht gelangen und für Irritationen sorgen.

Sünde 7: Das falsche Handtuch benutzen

Ähnlich wie bei den Händen spielt die Hygiene deines Handtuchs eine große Rolle. Am besten verwendest du ein extra Tuch für dein Gesicht und wäschst dieses häufig. So können sich keine Bakterien ansammeln, die du dir nach der Reinigung wieder auf das Gesicht gibst. Achte darauf, dass du dir dein Gesicht mit dem Handtuch sanft abtupfst, statt es trocken zu rubbeln. Starke Reibungen strapazieren deine Haut nur unnötig.

Extra-Tipp: Das Beauty-Spurenelement Silicium kann deine Haut neu beleben und von innen stärken. Es ist beim Zellaufbau- und Wachstum sehr wichtig und verhilft zu einem strahlenden Teint. Um die Erfolge der Einnahme zu sehen, empfiehlt sich mehrmals jährlich eine Silicium-Gel-Kur über einen Zeitraum von 8-12 Wochen. Weitere Tipps und Informationen erhältst du hier.