Durch den Instagram-Feed scrollen, die Lieblings-Serie auf Netflix schauen oder das Rezept fürs Abendessen googeln – Am Ende des Tages verbringen wir viel Zeit vor den Displays, ohne zu wissen, was der Konsum mit uns und vor allem unserer Haut macht. Denn nicht nur die von der Sonne ausgehenden UV-Strahlen können den Alterungsprozess beschleunigen, sondern auch das Blaulicht, das von digitalen Geräten ausgestrahlt wird. Wir verraten dir, mit welchen Maßnahmen du dich vor dem schädlichen HEV-Licht (High Energy Visibly Light) deines Handys, Tablets und Co. schützen kannst.

Was ist Blaulicht?

Blaues Licht (hochenergetisches sichtbares Licht) begegnet uns überall: als natürliches Licht, das von der Sonne abgegeben wird, oder in künstlicher Form, über LED-Lampen oder Bildschirme. So auch über Smartphone- und Tablet-Displays, Computermonitore oder TV-Bildschirme. Während das natürliche Tageslicht die Wirkung des Blauanteils mithilfe von regenerativ wirkenden Rot- und Infrarotstrahlungen ausgleichen kann, ist dieser Rotanteil im künstlichen HEV-Licht nicht vorhanden, was sie so schädigend für unseren Körper macht.

Digital Aging: Eine neue Form von Hautalterung

Vor allem im Sommer schützen wir die Haut gezielt vor der UV-Strahlung und einem möglichen Sonnenbrand. Doch, dass Blaulicht einen ähnlichen Effekt auf unsere Haut hat, wissen nur die wenigsten. Denn das künstliche Blaulicht besitzt eine hohe energetische Ladung und dringt tiefer in die Hautschichten ein als UV-Strahlen. Dies führt dazu, dass sich freie Radikale in den Zellen bilden, die wiederum die DNA angreifen und zu Alterungserscheinung wie Falten oder auch Pigmentflecken führen können. Ist deine Haut für lange Zeit dem Licht ungeschützt ausgesetzt, können die Strahlen die Schutzfunktion deiner Haut schwächen oder sogar zerstören. Somit haben schädliche Stoffe die Möglichkeit, in die Haut einzudringen und zusätzliche Hautschädigungen wie Ekzeme oder Entzündungen auszulösen.

So raubt blaues LED-Licht dir den Schlaf

Der Begriff Schönheitsschlaf besteht nicht ohne Grund. Aber was, wenn das Scrollen im Instagram-Feed, oder die Sex and the City Folge auf dem Tablet unsere Nachtruhe beeinflussen? Blaulicht aktiviert und steuert in unserem Körper die Produktion des Schlafhormons Melatonin und ist somit für unseren Bio-Rhythmus verantwortlich. Die künstlichen Strahlen führen dazu, dass weniger Einschlafhormone ausgeschüttet werden und die Müdigkeit später eintritt. Und wie wir wissen, ist Schlafmangel nicht nur schlecht für unsere Gesundheit, sondern man sieht ihn uns auch an. Denn: In der Nacht regenerieren sich die Hautzellen fast dreimal so schnell wie tagsüber und sorgen so für einen frischen Teint am nächsten Morgen. 


Digital Aging: So könnt ihr eure Haut vor Blaulicht schützen

Keine Sorge, du musst dich nicht von der digitalen Welt komplett abschotten. Zum Glück gibt es ein einige Maßnahmen, mit denen du deine Haut schützen kannst.

  1. Blaulichtfilter beim Handy: Mittlerweile besitzen Tablets, Smartphones und sogar PCs einen sogenannten Blaulichtfilter, der den Anteil des blauen Lichtes reduziert. Zudem gibt es spezielle Apps, die diese Funktion ebenfalls anbieten.
  2. Digital-Detox: Wenn möglich solltest du ab und zu eine längere Display-Pause machen damit sich deine Haut regenerieren kann. Unser Tipp: Du willst heute Abend etwas leckeres Kochen und weißt nicht was? Dann greift doch statt zum Tablet lieber zu Omas alten Kochbuch und suche dir ein leckeres Rezept aus. Das schmeckt nicht nur lecker, sondern tut auch deiner Haut gut. Wann hast du eigentlich das letzte Mal ein Buch gelesen? Tausche heute Abend doch einfach mal den Film gegen einen schönen Roman aus. Das belebt gleichzeitig auch die Phantasie.
  3. Antioxidantien: Die Pflege von innen ist mindestens genauso wichtig, wie äußere Einflüsse. Eine ausgewogene Ernährung mit vielen natürlichen Antioxidantien schützt deine Haut zusätzlich vor künstlichen Blaulicht-Strahlen. Denn sie stärken nicht nur das Immunsystem sondern, auch das der Haut und schützen und schützen vor einer vorzeitigen Alterung. Beeren aller Art, Nüsse, Tomaten, Brokkoli, Kohl, Avocados und Zitrusfrüchte sind reichhaltig an Antioxidantien und sollten daher auf deinem Speiseplan stehen.

Stärke deine Haut mit Silicium

Um die Elastizität und Vitalität deiner Haut zu gewährleisten, ist es notwendig, dass du sie regelmäßig pflegst, sowohl von innen als auch von außen. Silicium ist in allen menschlichen Geweben enthalten und ein wichtiger Bestandteil der Körperzellen. Es unterstützt die Aktivität der Hautzellen, erhöht den Feuchtigkeitsgehalt des Bindegewebes und verbessert den Nährstofftransport zu den Zellen. Weiterhin wird sowohl der Zell-Stoffwechsel als auch der Abtransport schädlicher Stoffe begünstigt. Silicium steigert zudem die Produktion der Bindegewebsfasern Elastin und Kollagen und ermöglicht ein strafferes Hautbild. Da Silicium nicht vom Körper nachproduziert wird, kann es sowohl über die Nahrung als auch in Form von Silicium-Gel eingenommen werden.