Kräftige Haare, starke Fingernägel und festes Bindegewebe? Wenn das Spurenelement Silicium, auch Kieselsäure-Gel genannt, mitwirkt, steht all dem nichts im Wege. Schönheit kommt eben doch von Innen. Und das vor allem durch das Beauty-Spurenelement. Ihr habt noch nie etwas davon gehört? Dann wird es höchste Zeit, denn Silicium klingt nicht nur edel, sondern hat auch eine Menge zu bieten. Klingt zu schön, um wahr zu sein, oder?

Fakten zu Silicium

Silicium ist nach Sauerstoff das zweithäufigste Element auf der Erde. Es ist für den Zellaufbau und das Zellwachstum verantwortlich. Dabei sorgt es gleichzeitig für Festigkeit und Elastizität. Darüber hinaus kann Silicium das 300-fache seines Gewichts an Wasser binden. Interessant ist daran, dass Silicium überall – sogar in jeder Zelle – im Körper vorkommt, wobei er es selbst nicht bilden kann. Er ist also darauf angewiesen, das Spurenelement von außen hinzugefügt zu kommen, damit es von Innen wirken kann.  

So wirkt Silicium im Körper

Im Körper angekommen, ist es für den Nährstofftransport der Zellen verantwortlich. Silicium verbessert den Zellstoffwechsel und sorgt somit auch für einen Abtransport von schädlichen Stoffen. Daneben sorgt es für einen optimalen Feuchtigkeitshaushalt. Silicium ist im Körper der „Aufbaustoff“ für das Bindegewebe, was wiederum die Voraussetzung für straffe Haut, kräftiges Haar und feste Fingernägel ist. Silicium-Gel gibt es zum Beispiel im Reformwarenfachhandel oder bei DM.

Fehlt es dem Körper an Silicium, können u. a. typische Mangelerscheinungen auftreten, wie z. B.:

  • Geschwächtes, erschlafftes Bindegewebe
  • Fahle, blasse oder auch juckende und unreine Haut
  • Stumpfe, splissige Haare
  • Weiche, brüchige Nägel

Silicium in Nahrungsmitteln

Silicium in Nahrungsmitteln

In welchen Lebensmitteln Eisen, Vitamine oder Eiweiße enthalten sind, wissen wir inzwischen ganz eindeutig. Doch wo steckt eigentlich Silicium drin? Gute Silicium-Quellen sind Kartoffeln, Hirse, Weizen oder Mais, aber auch Erdbeeren, Weintrauben und Birnen. Rezepte, in denen viel Silicium erhalten ist, findet ihr z. B. hier:

Silicium auf einen Blick