Wer sagt eigentlich, dass das Sofa nur zum Faulenzen gut ist?

„Am Wochenende gehe ich trainieren!“ Da der Sport unter der Woche oft zu kurz kommt, verschieben wir den Besuch im Fitnessstudio oder die Joggingrunde an der frischen Luft gerne auf die letzten Tage der Woche. Dann ist es plötzlich Sonntag und auf einmal ist das kuschelige Sofa so viel einladender als jede körperliche Aktivität. Nicht umsonst wurde der Begriff „Lazy Sunday“ ins Leben gerufen. Für alle Couchpotatoes haben wir ein neues Zauberwort: Sunday Stretch!

Die besten 3 Stretch-Übungen für gemütliche Sonntage auf der Couch

Sunday Stretch ist für alle das Richtige, die den wohlverdienten Sonntag auf dem Sofa nicht aufgeben möchten, aber dennoch etwas für ihre Gesundheit tun wollen. Diese Stretch-Übungen entspannen deine Muskeln, bringen innere Ruhe und tun deinem Körper einfach gut. Und dabei musst du dich gar nicht viel bewegen.

Dehnübung 1: Happy Baby

Diese Übung kannst du sowohl auf dem Sofa als auch auf dem Boden machen. Das „glückliche Baby“ entspannt die Wirbelsäule und den unteren Rücken.

Für die Übung legst du dich auf den Rücken und ziehst beim Einatmen deine Knie in Richtung Brust. Beim Ausatmen greifst du die Außenkanten deiner Füße und ziehst diese weiter in Richtung Couch. Dabei sind deine Knie weit geöffnet. Achte darauf, dass sich deine Schultern nicht nach oben bewegen, sondern auf dem Sofa oder Boden liegen bleiben.

Halte die Position für etwa 30 Sekunden. Dann setzen Sie die Füße mit einer Ausatmung wieder auf dem Boden ab und entspannen sich einige Atemzüge lang. Wenn du magst, kannst du die Übung noch 1-2 Mal wiederholen. 

Dehnübung 2: Die Schulterbrücke

Lege dich hierzu auf den Rücken, beuge deine Knie und stelle die Füße Hüftbreit auf den Boden auf. Die Arme liegen dabei entspannt an der den Seiten des Körpers. Nun drückst du die Füße fester in den Boden und hebst mit deiner Ausatmung das Becken nach oben. Greife mit den Händen in Richtung deiner Füße. Halte diese Position etwa 10 Atemzüge. Die Schulterbrücke stärkt und entspannt deine Rückenmuskeln zugleich.

Dehnübung 3: Der Meditationssitz

Setze dich aufrecht hin und führe die Fußsohlen zueinander. Das Becken und die Knie sinken schwer nach unten in Richtung Boden. Die Bauchdecke sollte entspannt sein, sodass du frei atmen kannst. Kreise ein paar Mal mit deinen Schultern, um die Spannung zu nehmen.  Deine Handflächen berühren sich und zeigen nach oben. Auch dein Gesicht ist vollkommen entspannt. Halte deine Augen geschlossen und atme tief ein und aus, um deinen Körper und Geist in Einklang zu bringen.

Halte diese Position 30 Sekunden bis 1 Minute. Dann setze die Füße mit einer Ausatmung wieder auf dem Boden ab und entspanne dich einige Atemzüge lang.