Sie verrät ihre persönlichen Hautpflege-Tipps

Kuschelpullis, heißer Kakao und (hoffentlich) Schneeflocken: Der Winter ist wohl die gemütlichste Jahreszeit. In dieser Zeit kommt Bloggerin Rabea (The Golden Kitz) einfach zur Ruhe und möchte sich komplett ihrem Körper und Geist widmen. Sie schreibt über ihre Vorsätze für das neue Jahr und die besten Tipps bei trockener Haut im Winter.

Endlich wieder Zeit für ein ausgiebiges Bad, eine Haarmaske und ein gutes Buch: Die ersten Monate des Jahres sind für mich wirklich die schönste Jahreszeit, denn alles ist noch ruhig und entspannt und man ist noch so voller Motivation für das neue Jahr. Doch leider heißt Winterzeit auch immer eine besondere Beanspruchung für die Haut – sie juckt, spannt und wirkt blass. Gerade bei kalten Temperaturen und warmer Heizungsluft braucht meine Haut eine Extraportion Feuchtigkeit und Pflege. Ich persönlich habe gerade in der Winterzeit eine super empfindliche Haut. Ein richtiges Sensibelchen!

Um meine Haut nun von außen für das neue Jahr zu stärken und mich damit auch in ihr wohler zu fühlen, verrate ich euch, wie ich meine neuen Vorsätze in die Tat umsetze.

Meine 5 Vorsätze für das neue Jahr:

1. Raumklima verbessern

Im Winter neigen Haut und Schleimhäute zu Trockenheit und es können Reizungen, Rötungen und Entzündungen entstehen. Regelmäßiges Stoßlüften oder auch ein täglicher Spaziergang helfen gegen trockene Haut und befeuchten die Atemwege.

Mein Tipp: Bewährt und in jeder Wohnung und in jedem Büro einsetzbar: Ein kleines (Ton-)Gefäß mit Wasser füllen und auf der Heizung platzieren, damit das Wasser verdampfen und die Luftfeuchtigkeit anregen kann. Ab sofort gibt es bei mir im Büro also immer ein kleines Schälchen mit Wasser auf der Heizung und zusätzlich viele Pflanzen, die die Luftfeuchtigkeit anregen. Ich habe zum Beispiel einen Ficus im Wohnzimmer stehen, der für etwas mehr Luftfeuchtigkeit sorgt. Kleiner Effekt, große Wirkung!

2. Wichtige Nährstoffe zu sich nehmen

Nach der ganzen Nascherei im Winter heißt es nun wieder: gesund ernähren. Auch wenn ich es in letzter Zeit vernachlässigt habe, sollte man für eine pralle und gesunde Haut auf seine Nährstoffzufuhr achten. Mit der richtigen Ernährung lässt sich die Haut von innen stärken und strahlt dann äußerlich ganz von alleine. Pflanzliche Öle aus Leinsamen oder Chiasamen, fetter Fisch und Avocados versorgen die Haut von innen mit essenziellen Omega-3-Fettsäuren. Insgesamt versuche ich mir immer große aber auch kleine Ziele zu setzen und esse zurzeit täglich ein Stück Obst und eine Handvoll Gemüse, zum Beispiel Kartoffeln, Spinat oder Paprika. Diese Lebensmittel enthalten zusätzlich zu wichtigen Vitaminen auch Silicium – also perfekt, um auch der Haut etwas Gutes zu tun.

3. Schnell Handeln bei trockener Haut

Cremen & sprayen: Feuchtigkeitsbindende Cremes sind im Winter für die stark beanspruchte Haut notwendig. Regelmäßiges eincremen und auch Gesichtsmasken sind daher Pflicht!

Außerdem kann euch vor allem bei empfindlicher Haut das silicea Skin Repair Spray schnell helfen. Durch die Formel aus Silicium und Aloe Vera-Gel sorgt es für intensive Feuchtigkeit und beruhigt gereizte Hautstellen. Ich sprühe es meist auf meine Hände und vor allem auf das Gesicht. Dadurch bekommt der Teint diesen schönen, frischen Glow, den wir uns alle wünschen. Ich finde, es ist die optimale Pflege im Winter, denn auch für unterwegs ist das Spray ideal für den kleinen Feuchtigkeitsbooster zwischendurch! Ich habe es eigentlich immer in der Handtasche dabei.

4. Der Haut regelmäßig verwöhnen

Aloe Vera ist für mich einfach eine kleine Wunderpflanzen. Sie spendet der Haut viel Feuchtigkeit und kann vielfältig eingesetzt werden. Ich versuche daher gerade bei kaltem Wetter regelmäßig eine Maske aufzutragen – am besten natürlich mit Aloe Vera. Dafür benötigst du einfach nur:

  • ein Blatt einer Aloe Vera Pflanze (gibt es im Reformhaus),
  • einen Teelöffel Honig und
  • einen Esslöffel Speisequark (alternativ einen Teelöffel Trockenhefe).

Das „Fruchtfleisch“ (das weiße Innere) kann dann zusammen mit den anderen Zutaten auf das gereinigte Gesicht aufgetragen werden. Ich lasse die Maske meistens 10 Minuten einwirken, bevor ich sie mit lauwarmem Wasser abtrage. Schon direkt danach fühlt sich die Haut schön weich und gepflegt an.

5. Dankbarkeitstagebuch führen

Ich bin der festen Überzeugung, dass innere und äußere Schönheit viel mit Dankbarkeit zu tun hat. Wer dankbar ist, für das was man hat, ist einfach zufriedener mit sich und seinem Leben und strahlt diese Zufriedenheit auch aus. In diesem Jahr möchte ich meine Dankbarkeit in einem Dankbarkeitstagebuch festhalten und schreibe jeden Abend mindestens drei Dinge auf, die mich gerade glücklich machen. Das kann etwas Materielles sein, wie die neue Jacke, die ich mir gegönnt habe oder auch einfach der Fakt, dass ich Zeit hatte Sport zu machen oder vielleicht auch das Lob einer netten Kollegin. Mit solch schönen Gedanken fällt es einem leicht mit einem Lächeln auf den Lippen einzuschlafen!

Was sind deine Vorsätze für das neue Jahr? Hast du überhaupt welche oder läuft schon alles so, wie du dir das vorstellst? Manche demotivieren Vorsätze, weil man sich selbst dann immer daran bemisst – ich sehe sie lieber als eine Vorgabe als einen Vorsatz und versuche einfach so oft es geht, die Dinge umzusetzen, die mir guttun.